Montag, 5. Juni 2017

Rezension: Soulsister von Jennifer Benkau

Klappentext:
Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …
 
Über die Autorin:
Jennifer Benkau wurde im April 1980 in der Klingenstadt Solingen geboren. Nachdem sie in ihrer Kindheit und Jugend Geschichten in eine anachronistische Schreibmaschine hämmerte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie im Dezember 2008 von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis für die Dystopie „Dark Canopy“. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln.

  ......................................................
Soulsister von Jennifer Benkau Preis: EUR 14,99
 Verlag: cbj (20. März 2017) ▪ Broschiert: 384 Seiten ISBN: 978-3-570-17405-0



Erst einmal möchte ich dem cbj-Verlag für dieses wundervolle Buch danken, das mir zugeschickt wurde. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, musste ich einfach dieses Buch haben und es lesen. Und ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich es von dem Verlag erhalten habe.

Am besten solltet ich ihr euch den Klappentext nicht vorher durchlesen, denn er verrät zu viel von der Geschichte und man weiß dadurch, in welche Richtung alles gehen wird.

Die Autorin hat mich schon von der ersten Seite an mit ihrem wundervollen Buch überzeugt. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig. Dadurch bin ich einfach nur so durch die Seiten geflogen. Die Protagonisten waren sehr authentisch.
Ich fand Romy sehr stark, obwohl sie vieles durchmachen musste und ihr der wichtigste Halt genommen wurde. Bis zum Schluss habe ich mit Romy gelitten und konnte ihren Schmerz total nachempfinden. Man konnte richtig ihre Entwicklung in dem Buch mitverfolgen. Zuerst war sie eher das schüchterne und traurige Mädchen. Aber dann wurde sie selbstbewusster und vor allem schlagfertiger. Und als sie einen Fehler gemacht hat, war sie mir noch sympathischer. Jeder Mensch macht Fehler und dadurch kam Romy sehr authentisch rüber. Sie hat sich jedoch nie unterkriegen lassen und hat weitergemacht. Auch in Situationen, in denen ich dachte, dass sie es nicht schaffen wird, hat sie ihre Stärke bewiesen.

Und ihre Liebe zu ihrer Schwester war einfach unbeschreiblich. Diese Verbindung zwischen den beiden, war sehr herzzerreißend. Und diese Liebe konnte man wirklich auf jeder Seite spüren. Das Buch hat mich dadurch so manches Mal nachdenklich gestimmt und durcheinander zurückgelassen. Und man merkt mit jeder Seite, wie sehr Romy kämpft, obwohl sie eigentlich innerlich zerbrochen ist.
Als Killian dann aber auftaucht, ist alles anders. Killian ist in dem Buch der Traumtyp, den sich jedes Mädchen wünscht und den Romy definitiv gebraucht hat. Ihre zarte Liebesgeschichte wächst mit jeder Seite immer weiter und ich kam mir zum Teil wie in einem Märchen vor. Es entwickelt sich alles eher langsam und das fand ich sehr gut. Das hat dem Buch mehr Tiefe verliehen.
Erst als der Fehler von Romy immer größer wurde, baute sich sehr viel Spannung auf. Und man hat auf jeder Seite mit Romy mitgefiebert und gelitten. Der Höhepunkt war einfach unausweichlich. Und als Leser wusste man, dass es definitiv dazu kommen wird. Aber als er dann da war, ist man mit Romy zusammen gefallen. Und man hat nur noch gehofft, dass sie es irgendwie schafft. Ich wäre am liebsten in das Buch gesprungen und hätte ihr gerne geholfen, damit sie nicht so sehr leiden musste.
Auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch. Jeder einzelne von ihnen. Jeder hatte etwas einzigartiges an sich und war somit sehr wichtig für Romy.

Die Autorin hat diesem Buch so viel Gefühl verliehen, dass es einen einfach packt und nicht mehr loslässt. Ich musste nach dem Ende erst ein Mal eine kleine Lesepause einlegen und kann auch heute noch nicht aufhören, daran zu denken. Es ist absolut lesenswert.




Quelle: Klappentext, Buchvover, Über die Autorin https://www.randomhouse.de
 Vielen Dank an Bloggerportal und cbj Verlag für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen